Wie ich einen Pizzastein richtig benutze

Die meisten von uns lieben ein gutes Stück Pizza – egal ob vom Lieferservice, selbstgemacht oder tiefgekühlt. Aber so sehr wir uns auch wünschen, dass unsere selbstgemachte Pizza genauso schmeckt wie die gelieferte, ist das eine ziemliche Herausforderung. Diese Herausforderung liegt meist in der Kruste.

Eine Möglichkeit, eine wirklich gute Pizzakruste zu gewährleisten, ist die Verwendung eines holzbefeuerten Backofens, der eine Temperatur von mindestens 600°F erreicht. Die meisten konventionellen Öfen arbeiten nicht mit einer so hohen Hitze, also muss man einige Workarounds machen. Zum Glück haben wir eine wirklich gute: Sie können Ihren normalen Ofen in einen Pizzaofen verwandeln, indem Sie direkt auf einem heißen Pizzastein backen und ihn mit einem Pizzaschieber entfernen. Hier ist, wie man es macht.

Verwendung eines Pizzasteins

Die unglasierte Tonoberfläche nimmt die Hitze auf und verteilt sie gleichmäßig, so dass eine knusprige Kruste entsteht, aber so machen Sie es richtig:
Legen Sie einen Pizzastein in den Backofen auf die unterste Schiene. Es ist sehr wichtig, den Stein in einen kalten Ofen zu stellen, denn wenn Sie den kalten Stein in einen heißen Ofen stellen, wird der Stein reißen und brechen – das nennt man Thermoschock.

Warten Sie mindestens 30 Minuten, bis der Stein aufgeheizt ist, bevor Sie die Pizza backen. Lassen Sie den Teig vor dem Backen auf Raumtemperatur kommen. Wenn kalter Teig direkt auf einen heißen Stein gelegt wird, kann der abrupte Temperaturwechsel auch den Stein zum Brechen bringen. Unter anderem gibts es verschiedene Pizzasteine von Emile Henry.

Profi-Tipp: Da Pizzasteine porös sind, nehmen sie Gerüche auf. Vermeiden Sie es, sie mit Seife zu reinigen. Waschen Sie mit heißem Wasser und verwenden Sie Backpulver, um hartnäckige Flecken zu entfernen.

Verwendung einer Pizzaschaufel

Der beste Weg, eine Pizza auf einen Stein zu übertragen, ist die Verwendung eines Paddels, das als Pizzaschieber bezeichnet wird – und es ist viel einfacher, eine kleine Pizza von einem Schieber zu schieben als eine große Pizza. Hier sind ein paar Tipps:

Um eine Schaufel für Rezepte zu verwenden, die 12 Unzen Teig verlangen, teilen Sie den Teig in zwei Hälften und rollen jedes Stück zu einem 10-Zoll-Kreis aus.

Übertragen Sie eine Kruste auf eine mit Maismehl bestäubte Pizzaschaufel. Drehen Sie die Ränder nach unten, um einen leichten Rand zu bilden.

Bestücken Sie die Pizza mit der Hälfte der Beläge. Achten Sie darauf, dass der Teig leicht auf dem Blech gleitet; fügen Sie bei Bedarf mehr Maismehl hinzu.

Öffnen Sie die Ofentür und setzen Sie die Spitze der Pizzaschaufel in die Nähe der Rückseite des Steins.

Ziehen Sie die Pizzaschaufel zu sich heran und lassen Sie die Pizza auf den Stein gleiten.

Schließen Sie die Tür schnell wieder. Die Backzeit für eine direkt auf dem Stein gebackene Pizza ist kürzer als für eine Pfannenpizza: 8 bis 10 Minuten.

Belegen Sie die zweite Pizza auf dem Schieber mit dem restlichen Teig und dem Belag, während die erste Pizza backt.

Nehmen Sie die Pizza mit einem breiten Metallspatel aus dem Ofen, um die Pizza auf einen Pizzastein oder eine Pizzapfanne zu schieben.

Schreibe einen Kommentar