Umzug mit einer Küche – Kosten und Preise

Umzüge sind fast immer mit viel Arbeit verbunden. Noch aufwendiger wird es, wenn man den Umzug mit einer Küche machen möchte, denn dort dauert der Ab- und Aufbau meist am längsten und nicht immer passen die Elemente so zusammen wie geplant. Dennoch kann es sich lohnen die alte Küche bei einem Umzug mitzunehmen.

Wann lohnt es sich, die alte Küche umzuziehen?

Der Umzug mit einer Küche, lohnt sich oft nur dann, wenn sie ohne großen Aufwand und Umbauarbeiten auch in der neuen Küche wieder aufgebaut werden kann. Sollte das nicht so einfach möglich sein, dann ist meist eine Anpassung notwendig. Diese Anpassung kann man dann je nach Aufwand entweder selbst vornehmen oder man engagiert dafür einen Experten. In beiden Fällen ist es mit Aufwand verbunden. Entweder finanziell oder zeitlich.

Leider lässt es sich oft auch nicht vermeiden, dass Teile der Küche während des Transportes beschädigt werden oder sogar verloren gehen. Im Zweifel kann man vorher bei dem Hersteller abklären, ob die Möglichkeit bestehe bei einem Verlust oder bei einer Beschädigung noch Ersatzteile zu bekommen.

Wie lange dauert ein Umzug mit der Küche?

Wie lange der Umzug mit einer Küche dauert, hängt ganz von den Gegebenheiten in der alten und in der neuen Wohnung ab. Grundsätzlich ist es schon mal wichtig, dass man für den Tag des Umzuges möglichst viele Helfer hat. Im besten Fall sollte man die Küche schon einen Tag oder eine paar Stunden vorher auseinandernehmen, sodass die Helfer nur noch die Elemente zum Transporter tragen müssen.

Auch macht es Sinn, dass die Küche in der neuen Wohnung von den Personen aufgebaut wird, die sie in der alten Wohnung abgebaut haben. Das spart einiges an Zeit, da diese Personen wissen, welche Elemente an welche Stelle gehören.

Wer baut die Küche ab und auf?

Für den Ab- und Aufbau der Küche gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder man macht es selbst oder man lässt eine Umzugsfirma kommen. Mit der Umzugsfirma sollte dann bereits im Vorfeld abgeklärt werden, welche Arbeiten diese übernehmen soll. Bei den meisten Umzugsfirmen kann man auch einen Rund-um-Sorglos Paket buchen. Das heißt, die Mitarbeiter der Firma würden sogar das Geschirr ausräumen und nach dem Aufbau in der neuen Küche wieder einräumen. Je nach Unternehmen fallen beim Umzug mit einer Küche unterschiedliche Kosten an.

Letztlich ist entscheidend, was mit der Umzugsfirma vereinbart wird. Soll die Umzugsfirma die komplette Küche in der alten Wohnung komplett ausräumen und abbauen sowie in der neuen Wohnung wieder komplett aufbauen? Oder soll die Umzugsfirma lediglich die Teile transportieren und der Ab- und Aufbau wird selbst durchgeführt?

Was ist beim Umzug der Küche zu beachten?

Bevor die Küche umgezogen wird, sollte dies allerdings ein bisschen geplant werden. Dabei sollte man sich folgende Fragen stellen.

  • Passt die Küche überhaupt in die neue Wohnung?
  • Baue ich die Küche selbst ab und wieder auf?
  • Müssen gegebenenfalls Umbauten eingeplant werden?
  • Kann der Hersteller bei Verlust oder Beschädigung noch Ersatzteile liefern?

Die wichtigsten Schritte beim Umzug der Küche zusammengefasst

Im ersten Schritt sollte eingeschätzt werden, ob die alte Küche tatsächlich in die neue Wohnung passt. Anschließen muss man die Entscheidung treffen, ob man die Küche selbst ab- und aufbauen möchte, oder ob sich darum eine Umzugsfirma kümmern soll.

Wer die Küche selbst abbauen möchte, der sollte dies bereits einen Tag vorher oder zumindest eine paar Stunden vor dem Umzug erledigen, sodass die Helfer nur noch Elemente raustragen müssen. Beim Abbau kann es sich allerdings lohnen eine zweite helfende Hand zu haben.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/es/photos/bestmoversandpackersindubai-6101906/