Kartoffel innen weiß – Noch genießbar oder nicht?

Heutzutage ist die Kartoffel eines der beliebtesten Gemüse weltweit. Auch wenn man sie lange aufbewahren kann, sollte man wissen, wann Kartoffeln schlecht werden und wie lange sie sich halten. Das Geheimnis liegt in der richtigen Lagerung. Gerade auch die Frage, ob Kartoffeln noch genießbar sind, wenn sie innen weiß erscheinen, gilt es zu klären.

Leider können Kartoffeln bei unsachgemäßer Lagerung schnell verderben, was man an schimmeligen und faulen Stellen auf der Oberfläche erkennen kann. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Problem zu lösen. Wenn nur ein kleiner Teil betroffen ist, können Sie ihn herausschneiden und den Rest verwenden. Wenn der größte Teil der Pflanze verändert ist, ist es Zeit, die Knollen wegzuwerfen.

Sind Kartoffeln essbar, wenn sie innen weiß sind?

Wenn Kartoffeln innen weiß sind, dann zumeist weil ein Teil beschädigt wurde, dann können die Zellen platzen, wodurch Stärke austritt und die weiße Farbe erkennbar wird. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm und die Kartoffeln bleiben weiterhin essbar.

Dasselbe gilt für das Auftreten von Sprossen. Sie sind nicht schädlich, wenn sie zu wachsen beginnen, aber Sie sollten Kartoffeln nicht mehr verwenden, wenn sie länger als etwa 10 cm sind. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Kartoffeln zu lange unter unzureichenden Bedingungen gelagert wurden, was ihre Qualität beeinträchtigt.

Wie lange sind Kartoffeln haltbar?

Kartoffeln sind ein Gemüse, das bei sachgemäßer Lagerung lange haltbar ist. In den meisten Fällen hängt die Haltbarkeit von der Kartoffelsorte, dem Haltbarkeitsdatum, der Art der Lagerung, der Luftfeuchtigkeit in der Region, in der Sie leben, und der Zubereitungsmethode ab.

Geruchsintensive Kartoffeln

Frische Kartoffeln haben einen deutlich erdigen Geruch. Manche Kartoffeln sehen von außen gut aus, sind aber im Inneren faul und riechen sehr bitter und schimmelig.

Grüne Flecken

Die grünen Flecken entstehen, bevor die Keimlinge erscheinen. Die Flecken können ein leichtes Toxin enthalten. In diesem Bericht wird erklärt, dass die Grünfärbung der Schale mit einer Zunahme von Solanin einhergeht. Während Sie kleine Flecken leicht entfernen können, sollten Sie Kartoffeln mit großen grünen Flecken wegwerfen.

Schimmelige Kartoffeln

Wenn Sie die Kartoffeln nicht richtig gelagert werden, kann sich Schimmel bilden. Sind schimmelige Kartoffeln unbedenklich? Das kommt darauf an. Wenn nur ein kleiner Teil der Kartoffel betroffen ist, können Sie diesen Teil abschneiden und wegwerfen. Wenn die Schimmelpilze den größten Teil der Kartoffel befallen haben, ist es besser, diese Kartoffel bereits zu entsorgen.

Weiche und keimende Kartoffeln

Sind weiche Kartoffeln zum Verzehr geeignet? Das kommt auch darauf an. Ihre Kartoffel ist noch gut, wenn sie nicht zu weich ist: Sie fühlt sich matschig an, hängt durch und schrumpft.

Sind Kartoffeln noch essbar, wenn sie keimen? Die Antwort lautet auch hier: Ja, solange sie noch einigermaßen fest sind; entfernen Sie einfach die Augen und die Keimlinge. Und denken Sie immer daran: Essen Sie niemals die weggeworfenen Sprossen. Der Solaningehalt in Kartoffeln konzentriert sich auf diese Sprossen und macht sie für den Verzehr ungeeignet.

Was kann man mit weichen Kartoffeln machen?

Um weiche und nicht mehr optimal genießbare Kartoffeln zu verwerten lassen sich am besten Ofengerichte zaubern oder aber knusprige Kartoffelsticks zubereiten. Im labbrigen Zustand schmecken die Kartoffeln meist nicht optimal, sodass es vorteilhaft ist, ihnen noch einmal ein wenig Knusper zu verleihen. Ein paar tolle Rezepte hierzu finden sich auf kochtipp.net. Weiterhin ist auch die Zubereitung einer Kartoffelsuppe häufig zu empfehlen. Gerade in Kombination mit anderen Zutaten wie Karotten und Sellerie kann der Geschmack gut kaschiert werden.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/kartoffel-kartoffel-backgroung-5318958/